mail@urok-ua.com

Конспект уроку німецької мови для учнів 8 класу

Повторення. Читання книг

Автор: вчитель німецької мови Заєць Світлана Володимирівна

Вчитель німецької мови Заєць Світлана ВолодимирівнаМета:

Практична:

  • Узагальнити та систематизувати знання учнів із теми з допомогою роздавального матеріалу в умовах роботи в групах;
  • учити учнів сприймати на слух текст, ігноруючи незнайомі слова;
  • удосконалити навички вживання лексики по темі;
  • учити розвивати навички та вміння монологічного та діалогічного мовлення;
  • учити описувати малюнки на тему «Bücherlesen»

Освітня:

  • Розширювати кругозір учнів у межах теми;
  • розширювати світогляд за рахунок поповнення знань про книжковий світ;

Розвиваюча:

  • розвивати культуру спілкування в умовах роботи в парі та в групі;
  • розвивати вміння логічно викладати думки, працювати в різних режимах;

Виховна:

  • виховувати допитливість, спостережливість, увагу;заохочувати до пошуку нових знань;
  • прищеплювати любов до знань, до книги.

Обладнання:

підручник, картки з завданнями, аудіо та відеоматеріали, магнітофон, ілюстративний та роздавальний матеріал із теми.

Тип уроку:

узагальнення та систематизації знань, розвитку мовленнєвої діяльності; формування навичок читання, аудіювання.

Хід уроку.

I. Початок уроку.

  • Guten Tag, Liebe Kinder! (діти вітаються)

1. Орг. момент. Вступне слово вчителя.

Danke. Ich bin sehr froh, alle zu sehen. Ich möchte euch zu unserer Stunde herzlich willkommen. Ich hoffte, dass diese Stunde uns leicht fallen wird.

Ich freue mich, dass ihr Deutsch lernen wollt. Man lernt Deutsch in der ganzen Welt. Die deutsche Sprache ist eine Sprache der Wissenschaft, der Kultur und der Literatur.

  • Welche deutschen Schriftsteller (Dichter) kennt ihr?
  • Welche ukrainischen Autoren gefallen euch am besten?

2. Повідомлення теми та мети уроку.

Die heutige Stunde ist die Zusammenfassung zum Thema „Bücherlesen“.

Heute werden wir unsere Kentnisse zu diesem Thema systemаtisieren, die Sprechmodelle automatisieren und die Spontanrede bei der Arbeit an dem Text entwickeln. Wir machen auch Miniprojektarbeit.

Wir arbeiten heute nach folgendem Plan:

  • Mundgymnastik. Wort-Igel.
  • Bilderbeschreibung.
  • Gruppenarbeit.
  • Hörverstehen.
  • Schlussfolgerungen.
  • Projektarbeit.

Welche Regeln befolgen wir in der Stunde?

  • Sei positiv!
  • Sei tolerant!
  • Sprecht der Reiche nach!
  • Achte andere Meinung!

II. Основна частина уроку.

– Unsere Stunde, wie üblich, beginnen wir mit der Mundgymnastik. Wir müssen unsere Aussprache üben.

1. Mundgymnastik.

  • Kinder, seht an die Tafel! Hier gibt es die Sprüche der berühmten Menschen.
  • Hört, bitte, aufmerksam zu und sprecht mir nach!
  1. „Die Bücher von heute, sind Taten von morgen“(Heinrich Mann)
  2. „Liebt das Buch, es ist der Quell allen Wissens“( Tomas Mann)
  3. „Lesen ist der einzige Weg, um einem kulturellen Menschen zu werden.“ (Andre Maurois).
  • Versteht ihr die Bedeutung dieser Sprüche?
  • Und jetzt versuchen wir zu erfahren, wie ihr die Sprüche dieser berühmten Menschen verstanden habt.
  • Kommentiert, bitte, diese Sprüche (Ihr müsst anders sagen, aber gleich meinen).
  • Wie man gelesene versteht, so handelt man später
  • Einige Bücher können zur Täglichkeit anregen.
  • Um mehr zu wissen, muss man mehr lesen.
  • Das Buch bringt Träume und lebenswichtige Zwecke.
  • Es hilft schwierige Lebenssituationen lösen.
  • Die Poesie ruft schöne Gefühle hervor und beruhigt den Menschen.
  • Die Poesie bezaubert mit ihrer Melodie die menschlichen Herzen.

2. Wiederholung. Групова робота.

“Wort-Igel“ („Мозковий штурм“).

Jetzt wiederholen wir die Wörter zum Thema. Teilen wir die in 3 Gruppen.

Jede Gruppe bekommt ein Blattpapier mit „Wort-Igel“!

Малюнок до уроку

Schreibt, bitte, alle Wörter zum Thema auf den Blättern. Worüber denkt ihr nach, wenn ihr das Wort „Bücherlesen“ hört?

  • Macht Wort-Igel! (Was fällt euch ein, wenn ihr das Wort „Bücherlesen“ hört?)
  • Ihr habt zwei Minuten Zeit.
  • Wiederholung der Lexik. Das ist prima. Ihr habt viele Wörter zum Thema gelernt und gekannt.

3. Weiter machen wir einige Aufgaben.

Arbeit zu zweit.

  • Jetzt arbeiten einige Kinder zu zweit.
  • Einer liest die Fragen, der andere ergänzt die Antworten.
    • Welches Buch hast du vor kurzem gelesen?
    • Ich habe vor kurzem das Buch … gelesen.
    • Wovor handelte das Buch? Was war das Thema des Buches?
    • Das Buch handelte vor… Das Thema des Buches war…
    • Wie findest du das Buch?
    • Ich finde das Buch…
  • Alle andere: sieht, bitte, an die Tafel. Hier seht ihr den Beginn der Sätze.

Erzählt den Mitschülern über euer Lieblingsbuch und eure Haupthelden nach diesen Punkten.

  • Mein Lieblingsbuch heißt…
  • Der Autor dieses Buches ist…
  • Im Buch geht es um…
  • Der Hauptheld des Buches ist…
  • Er ist…
  • Ich finde ihn…
  • Betrachtet, bitte, diese Bilderreihe! Beschreibt die Bilderreihe!

Малюнок до уроку німецької мови

  • Mit anderen Schülern spielen wir ein Spiel „Mikrophon“.
  • Was bedeutet das? Jeder spricht seine Meinung in Mikrophon. Ihr erzählt spontan über das Bücherlesen.

4. Hörverstehen

  • Lest ihr Märchen?
  • Dieses Märchen habt ihr schon gelesen und ferngesehen. Hört, bitte, den Beginn des Märchens und sagt:
  • Wie heiβt das Märchen?
  • Wer hat dieses Märchen geschrieben?
  • Seht, bitte, einen Fragment Theaterstück. (Die Kinder sehen sich einen Fragment aus „Aschenbrödel an.“) Mir gefällt sehr dieses Theaterstück. Und euch?
  • Wir kennen viele Märchen von Brüder Grimm. „Die Bremener Stadtmusikanten“, „Rotköpfchen “ und viele andere.
  • Jetzt hören wir den Text „Die Zauberer des Wortes“ aufmerksam zu und machen drei Aufgaben.

Hört Text zum ersten Mal.

DIE ZAUBERER DES WORTES

Es waren einmal zwei Brüder. Sie hatten einander sehr gern. Schon als Kind sagte der eine zu dem anderen: “Wir trennen uns niemals”. Und wirklich — sie blieben zusammen ihr ganzes Leben lang. Die Brüder hießen Jakob und Wilhelm Grimm. Aber sie waren nicht grimmig und nicht böse. Das waren gute und freundliche Männer. Sie liebten Bücher, Blumen, sie lebten Menschen. Die Brüder Grimm gingen zu den Menschen in Dorf und Stadt und schrieben alle Volksmärchen auf. Woher aber kannten die Menschen diese Märchen, die noch in keinem Buch standen? Sie haben sie von ihren Großeltern gehört. Die meisten Märchen waren schon hundert oder tausend Jahre alt.

Das Volk hat den Brüdern seine Märchen erzählt, und daraus ist ein schönes Buch geworden. Das Buch ist in der ganzen Welt bekannt und die ganze Welt kennt die großen deutschen Dichter Brüder Grimm.

Vor vielen Jahren schrieben die Brüder Grimm ihre schönen Märchen, aber bis heute sind sie bei allen Kindern und Erwachsenen beliebt. Jedes Volk hat diese Märchen in seine Muttersprache übersetzt. Generationen bewundern die tiefe Weisheit und die lebendige Schönheit dieser Märchen.

“Die Bremener Stadtmusikanten”, “Der Wolf und die sieben jungen Geißlein”, “Rotkäppchen” — wer kennt diese Märchen nicht? Schön, ausdrucksvoll und bildhaft ist die Sprache dieser Märchen.

Die Brüder Grimm waren nicht nur große Dichter, sondern auch bekannte Wissenschaftler. Sie sammelten deutsche Volksmärchen und Sagen, erforschten ihre Sprache und begründeten die deutsche Grammatik.

  • Teilen wir in 3 Gruppen. Jede Gruppe bekommt die Aufgabe.

1. Kreuze die Sätze an, die dem Inhalt des Textes entsprechen.

  • Die Brüder liebten einander.
  • Die Brüder hatten einander nicht gern.
  • Die Brüder Grimm blieben immer zusammen.
  • Die Brüder Grimm trennten sich voneinander für ihr ganzes Leben.
  • Jakob und Wilhelm waren grimmig und böse.
  • Jakob und Wilhelm waren gut und freundlich.
  • Das Volk erzählte den Brüdern seine Märchen.
  • Die Brüder erzählten dem Volk ihre Märchen.
  • Die Menschen haben die Märchen von ihren Großeltern gehört

10)Die Menschen haben die Märchen in den Büchern gelesen.

2. Verbinde die Sätze richtig.

1) Schon als Kind sagte der eine zu dem anderen:…

2) Aber sie waren nicht grimmig…

3) Sie liebten Bücher, Blumen,…

4) Die Brüder Grimm gingen zu den Menschen in Dorf und Stadt…

5) Das Volk hat den Brüdern seine Märchen erzählt,…

6) Das Buch ist in der ganzen Welt bekannt und die ganze Welt…

7) Generationen bewundern die tiefe Weisheit und …

8) Vor vielen Jahren schrieben die Brüder Grimm ihre schönen Märchen,…

9) Die Brüder Grimm waren nicht nur große Dichter,…

  1. a) …aber bis heute sind sie bei allen Kindern und Erwachsenen beliebt.
  2. b) …und schrieben alle Volksmärchen auf.
  3. c) …”Wir trennen uns niemals”.
  4. d) …und nicht böse.
  5. e) … kennt die großen deutschen Dichter Brüder Grimm.
  6. f) …sie liebten
  7. g) …und daraus ist ein schönes Buch geworden.
  8. h) …die lebendige Schönheit dieser Märchen.
  9. i) …sondern auch bekannte Wissenschaftler.

3. Setze passende Wörter aus dem Wortkasten in die Sätze ein.

ganzen; Sagen; Muttersprache; sehr; blieben; bildhaft; tausend; zwei; Dorf und Stadt

1) Es waren einmal_______________________________ Brüder.

2) Sie____________________________ zusammen ihr ganzes Leben lang.

3) Sie hatten einander__________________________________ gern.

4) Die Brüder Grimm gingen zu den Menschen in____________ .

5) Die meisten Märchen waren schon________________ Jahre alt.

6) Das Buch ist in der__________________________ Weltbekannt.

7) Jedes Volk hat diese Märchen in seine_____________ ; übersetzt.

8) Die Sprache dieser Märchen ist ausdrucksvoll und_________ .

9) Die Brüder Grimm sammelten deutsche Volksmärchen und___

Jetzt hören wir zum zweiten Mal und macht jede Gruppe die Aufgabe.

5. Musikpause

  • Geht, bitte, an die Tafel. Stellt euch vor: Heute ist Samstags Abend. Wir gehen in die Disko. Was machen wir in der Disko? Ja, natürlich. Wir tanzen.
  • Jetzt hört ein lustiges spannendes Lied. Hört und tanzt!
  • Schön! Arbeiten wir weiter.

6. Schlussfolgerungen.

–       Jetzt machen wir eine Projektarbeit.

  • Aber zuerst Hausaufgabe. Ohne H/A gehst es nicht.

Die Hausaufgabe für die nächste Stunde.

  • Ich habe euch 3 H/A vor. Ihr müsst nur eine Aufgabe wählen und machen.
  • Schreibt den Aufsatz „Bücher in unserem Leben“.
  • Sprecht zum Thema „Mein Lieblingsbuch“.
  • Die schöpferische Aufgabe: Macht die Miniprojektarbeit zum Thema: «Bücher, die ich gern lese».

–       Liebe Kinder!

  • Sie haben sehr viel über die deutsche und ukrainische Literatur gehört und schon gewusst. Und jetzt habe ich eine interessante Aufgabe für sie.
  • Teilen in 2 Gruppen. Ich gebe für jede Gruppe ein Porträt des bekannten Schriftstellers und Informationen über den Lebenslauf dieser Schriftsteller.
  • Macht eine Informationscollage oder eine Wandzeitung über den Lebensweg von Heine und Schewtschenko.

ІІІ. Заключна частина уроку.

  • Heute in der Stunde habt ihr gut gearbeitet! Ich bin euch sehr dankbar für eure Arbeit.
  • Ihr bekommt heute solche Noten…
  • Zum Andenken gebe ich euch solche Fotokalender.
  • Ich kann euch folgendes sagen:

Liebe Freunde!

  • Ihr seid schon in der 8. Klasse. Vergesst nicht, dass jeder von euch auf seinem Weg ein Mensch bleiben muss.

Ihr seid jung und schön. Ihr habt viele Hoffnungen und Träume. Ihr wollt glücklich sein. Ich glaube, ihr werdet glücklich. Meiner Meinung nach, braucht der Mensch nicht sehr viel für das Glück, nur ein wenig Liebe im Herzen, die er der Anderen schenken kann. Liebt das Leben! Liebt die Welt! Liebt eure Heimat! Liebt eure Eltern! Liebt die Menschen! Liebt die Brüder! Liebt die Arbeit! Nur die hartnäckige Arbeit hilft euch eure besten Träume zu verwirklichen. Seid nicht böse und neidisch – diese Gefühle zerstören den Menschen. Schenkt eure Liebe den anderen Menschen und ihr findet unbedingt euer Glück.

Mit allerbesten Wünschen

eure Deutschlehrerin.

-Auf Wiedersehen !

Додаток 1

Taras Schewtschenko
Taras Schewtschenko

9 März 1814 geboren werden; Elternhaus, schwere Kindheit, früh verwaisen; Interesse für Malen haben; Nach Pe­tersburg mit dem Guts­herrn kommen; Bekannt­schaft mit berühmten Malern, Akademie der Künste; Karl Brjullow, aus der Leibeigenschaft loskaufen; Literarische Tätigkeit, “Die Haidamaken” und andere Werke; Verbannung in die kaspischen Steppen; Das Leben in Petersburg; “Kobsar”; 10. März 1861 gestorben.

Додаток 2

Heinrich Heine
Heinrich Heine

Im Jahre 1797 in Düsseldorf geboren; Vater: Kaufmann; Mutter: eine gebildete Frau, begeisterte sich für Kunst und Poesie; auf Wunsch der Eltern Kaufmann werden sollen; kein Inte­resse dafür haben; sich für Literatur und Kunst interessieren; an den Universitäten in Bonn, Göttingen und Berlin studieren; 1821: erste Gedichtsammlung; 1826: erstes Prosawerk “Reisebilder”, Erfolg haben;

Werke — scharfe Satire; von der Regierung verfolgt werden; die letzten 25 Jahren des .Lebens in Paris verbringen, an einer schweren Krankheit leiden; 1856 sterben; seine Werke, gehören zu den Meisterwerken der Weltliteratur.

  1. 5
  2. 4
  3. 3
  4. 2
  5. 1
(1 оцінка. Рейтинг публікації: 4 з 5)
1729
А що ви думаєте про цю публікацію? Чи була вона для вас корисною?
Авторизуватись з допомогою: 

Ваша e-mail адреса не оприлюднюватиметься. Обов’язкові поля позначені *